Unsere Hauptsponsoren
Spielberichte 1. Herren

Eine Tüte Buntes im Sauerland

TS Evingsen – VfL Bochum 30:28 (17:13)

Testspielauftakt, wie das duftet, schwitzig, harzig, würzig, gut. Zum ersten Einspielen unter Wettkampfbedingungen war der VfL – erstmalig unter Cheftrainer Stroop – mit einer bunt zusammengewürfelten Truppe die beachtliche Strecke in die Sauerlandhalle nach Altena gefahren, um dort gegen den ortsansässigen TV Evingsen die Harzkugel fliegen zu lassen. Verletzungen und der unwiderstehliche Ruf des Urlaubs hatten die Personaldecke der Bochumer stark ausgedünnt, aber die neun verbliebenen Recken waren fest entschlossen, mit einer engagierten Leistung und vor allem Spaß am Spiel gut ins Handballjahr 2022/2023 zu starten.

Auf dem Feld beginntdas Team verhalten, überhastete Abschlüsse und Abstimmungsschwierigkeiten im neu zusammengewürfelten Rückraum sorgen für einen frühen 6:2-Rückstand. Schnelle Ballverluste und immer wieder Lücken in der Deckung lassen den Abstand konstant bleiben, sogar leicht ansteigen. Der VfL berappelt sich aber, will sich trotz eines Samstagnachmittags im Sauerland, trotz des Personalmangels und trotz einer nervigen Anreise mit Straßensperrungen nicht den Schneid abkaufen lassen. Mehr Druck auf die Deckung sorgt für klarere Abschlusssituationen und gerade von den Halb- und Außenpositionen zeigt sich Bochum treffsicher. Mit einem 17:13 bleibt die Gastmannschaft zur Pause in Schlagdistanz.

Der heute als Spielertrainer angetretene Stroop hat wenig zu bemängeln, wenn die technischen Fehler abgestellt werden, kann die zweite Halbzeit gewonnen werden, mal schauen, was drin ist.

Nach dem Pausentee ist Bochum besser drauf, spielt etwas geradliniger und sucht vor allem die klaren Chancen. Auch die Deckung vor einem besser werdenden Schnapper sorgt für gute Laune auf der knapp besetzten Bank und der VfL kann in Schlagdistanz bleiben. Die langsam nachlassende Kondition und Konzentration auf beiden Seiten sind Gift für den Spielfluss und der Testspielcharakter tut sein Übriges. Als der VfL in den letzten Minuten erst einen riskanten Gegenstoßpass verliert und dann Sekunden vor Schluss eine klare Chance am Tor vorbeiknallt, ist auch der Drops gelutscht und Evingsen gewinnt die Partie mit 30:28.

Schwamm drüber, das Ergebnis ist zweitrangig, die zweite Halbzeit immerhin gewonnen. Der VfL hat sich achtbar aus der Affäre gezogen und bei einem Saisonspiel wären andere Optionen, wie z.B. eine Manndeckung gegen den bärenstarken Halblinken der Gäste sicherlich genutzt worden. Trotzdem hat auch das Spiel wieder gezeigt, wie schön Handball doch sein kann. Insbesondere die bunte Mischung aus Neuzugängen, zweiter Mannschaft und alten Hasen der ersten hat auf und neben dem Feld gut harmoniert. Hat Spaß gemacht, gerne mehr davon.

Ins Sauerland gezogen hat es: David (TW), David, Marc, Patrick, Max, Niklas, Matthias, Gianluca, Andreas.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hallo!

Bitte anmelden