News

Spiel auf Augenhöhe

Spiel auf Augenhöhe

HSV Herbede 3 vs. VfL Bochum 2 27:26 (12:13)

Das Hinspiel gegen Herbede ging mit einem Tor an uns, wobei die Deckungen überzeugten. Beide Mannschaften blieben damals unter 20 Toren. Eigentlich sehr ungewöhnlich für uns, da wir im Durchschnitt 27 Tore pro Spiel machen. Mit der Quote sollte auch das heutige Spiel gewonnen werden können.

Das Rückraumproblem kennen wir ja schon, soll heißen, dass wir den Rückraum nur max. 1,3fach besetzt haben und damit die Belastung für die Jungs hoch ist. Trotzdem gab der Rückraum am Anfang den Takt an. Herbede versuchte es mit einer offenen Deckung (3:2:1 oder so was Ähnliches), doch damit taten sie sich keinen Gefallen. Zu langsam im Verschieben und damit große Lücken für uns und einfache Tore waren die Konsequenz. So konnten wir schnell mit bis zu 3 Toren wegziehen. „Leider“ erkannte der Gegner seine Schwächen und stellte auf 6:0 um und wir mussten mehr arbeiten für jedes Tor. Trotzdem verteidigten wir den Vorsprung bis zur 25. Minute (12:9). Durch einige Abschlussschwächen und unglückliche Gegentore kam der Gegner bis zum Halbzeitpfiff noch auf 13:12 Toren ran.

Zwischenfazit: Alles okay, wir führen, wenn auch etwas zu knapp. Aber nichts, was man nicht in der 2.  Halbzeit nicht verbessern könnte.

Die nächsten 30 Minuten blieben dann aber sehr spannend. Konnten wir uns am Anfang nochmals mit 3 Toren absetzen, kamen später immer mehr Abschlussschwächen auf unserer Seite zusammen. 14 Minuten vor dem Ende konnte Herbede das erste Mal ausgleichen und wir kamen aus dem Tritt. Mit dem Ausgleich war noch nicht Schluss. Der Gegner ging kurzzeitig mit 2 Toren in Führung. Aufgeben war aber nicht angesagt. Wir kämpften uns zurück ins Spiel und schafften kurz vor Ende nochmals den Ausgleich. 26:26 auf der Anzeigetafel. Und wir machen doch im Durchschnitt 27 Tore, das könnte noch reichen. Aber Herbede erst einmal im Angriff. Abschluss, aber gehalten. Wir im Angriff, 7m Meter und wir verwerfen den 3. 7m  in der 2. Halbzeit. Herbede darf noch mal und 25 Sekunden vor Ende bekommt der Gegner einen  7m. Treffer! Wir stürmen nochmals nach vorne. 3 Mann reißen unseren Angreifer zu Boden. 7m für uns? Nein, sinnloser Freiwurf aus aussichtsloser Position, der direkt ausgeführt werden muss. Daneben und damit der verdiente Punkt weg. Halt ein Tor zu wenig, so ist Handball.

Fazit: 27 Tore hätten gereicht! ;-) Den direkten Vergleich gewonnen und wahrscheinlich auch die Position 2 in der Tabelle behalten. Also kein Beinbruch.