News

2.Herren: 4. Niederlage in Serie – Vorstand verunsichert

2.Herren: 4. Niederlage in Serie – Vorstand verunsichert

SV Westerholt 3 – VfL Bochum 2 29:24(13:14)

Eigentlich wollte der VfL das Spiel gegen Westerholt gewinnen. Wer nicht ?

Nach einer starken Leistung gegen den Tabellenführer aus Beckhausen, war man sich sicher einen Sieg einzufahren. Der Kader war ausreichend bestückt, die Spieler augenscheinlich motiviert und die Befähigung am heutigen Tag Handball zu spielen nicht erkennbar.

Zunächst begann das Spiel gar nicht so schlecht. Westerholt nicht komplett und auch nicht wirklich stark. Der VfL führte in der ersten Halbzeit immer mit 1 bis 3 Toren und konnte mit einem 13:14 in die Halbzeit gehen. Die Ansprache des Trainers zeigte deutlich, dass das Spiel noch lange nicht gewonnen war. Mit der richtigen Taktik und der richtigen Einstellung der Spieler sollte es schon klappen.

Doch was der VfL in der zweiten Halbzeit zeigte, war nahezu beschämend für den Handballsport. Ein kollektiver Ausfall der Mannschaft brachte den VfL, gegen einen nicht wirklich starken Gegner auf die Verliererstraße. Die technischen Fehler und die schlechte Chancenverwertung vor dem Tor, konnten in der Statistik nicht mehr erfasst werden. Den wenigen Zuschauer bot sich ein grauenhafter Anblick. Kurzer Rede langer Sinn – wieder einmal schaffte es der VfL sich selber zu schlagen.

Ein verdienter Sieg der Westerholter gegen eine desolate Mannschaft des VfL in der zweiten Halbzeit. Beste Spieler an diesem Tag waren……..nicht in dieser Halle !

Fazit: 4 Niederlagen in Folge reichen, der Vorstand kürzt die Spielergehälter und Trainer Harald Mertin verordnet Grundlagentechnik! Für das nächste Spiel muss die Mannschaft wieder als solche harmonieren und funktionieren. Alte Tugenden (Mannschaftsgeist) sollten abgerufen werden. So bleibt mir nur ein verdienter Glückwunsch nach Westerholt – ein trauriges Glück Auf !

Spielfilm:

3:1 – 5:3 – 5:7 – 8:8 – 9:11 – 13:14

18:17 – 21:18 – 23:21 – 26:21 – 29:24

Spieler:

M.Fögen (Dankeschön) – L.Bär (1), S. Rau (4), J. Langer (1), F. Romahn (1), B. Knihs (4), U. Hartmann (3), P. Löbbert (1), Rob Fischer (5), S. Berlin, D. Galbas (4)