News

Viel Aufwand für einen Punkt: Unentschieden nach „Sekundentor“

Viel Aufwand für einen Punkt: Unentschieden nach „Sekundentor“

VfL Bochum vs. VfL Gladbeck3 25 : 25 (13 : 13)

 

Es hätte ein Sieg werden können, wenn das Wörtchen „Wenn“ nicht wäre.

Eine Punkteteilung zwischen den beiden Mannschaften war letztlich der kleinste gemeinsame Nenner.

Da die Anzahl der zur Verfügung stehenden Spielern der 1. Herren durch Krankheit, Verletzung und berufliche Abwesenheit immer weniger geworden war, haben zwei Spieler aus den 2. Herren ausgeholfen. Dafür ein Dankeschön an Nicolas Conze und Robert Fischer.

 Der Start in das Spiel war alles andere als gelungen. Erst nach 10 Minuten gelang das erste Tor zum 1:3. Zwar stand die Abwehr von Anfang an sicher, aber das Spiel im Angriff kam nicht richtig im Schwung. Erst nach 20 Minuten konnte sich die Mannschaft auf ein Unentschieden hera kämpfen und dieses Ergebnis mit 13:13 auch in die Pause bringen.

Also, nach 30 Minuten viel Aufwand für das, was man schon zu Beginn hatte; Ein Punkt. Leider deutete sich hier schon an, dass man mit der Chancenverwertung zu fahrlässig umgeht.

 In den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit konnte sich die Mannschaft endlich durch schnelles Umschaltspiel mit drei Toren absetzen. Leider gab das nicht die Sicherhei, die man gebraucht hätte, um am Ende als Sieger vom Feld zu gehen. Wie gewonnen so zerronnen: Man lag bis zur 52. Minute mit drei Toren hinten. Aber die Mannschaft zeigte Charakter und, was kaum noch möglich schien, trat ein: man führte mit 25:24 bei einer Restspielzeit von 1 (in Worten :einer) Sekunde und Ballbesitz für Gladbeck. Nur ein Freiwurf vom Sieg entfernt !

Leider war das Glück an diesem Tag wohl aufgebraucht und der abgefälschte Wurf fand irgendwie den Weg ins Netz.

Fazit : Bei besserer Chancenverwertung hätte ich an dieser Stelle über einen ungefährdeten Sieg geschrieben, so blieb am Ende eine Punkteteilung, die aus Sicht der Bochumer selbst verschuldet war.

 

Es spielten : M. Meltzer, M. Wetzel, P. Ruppersberger, R. Fischer, N. Conze, L. Sikorski, B. Gruttmann, A. Hanke, M. Dyba, L. Baer, M. Birkemeier und L. Zurkuhl