News

Schützenfest in Riemke

Schützenfest in Riemke

SV Teutonia Riemke 3 – VfL Bochum   26:41 (11:18)

Was war da denn los? Mit 26 Toren hätte man an einem normalen Sonntag ein Spiel gewonnen, es dann aber doch mit 15 Toren verloren zu haben, kommt selten vor.

Heute aber geschehen beim Auswärtsspiel der VfL Damen in Riemke. Nachdem man schon im letzten Spiel deutlich gewonnen hatte, wollte man an diese starke Leistung anknüpfen und wieder voll Gas geben.

Hoch motiviert, aber auch konzentriert startete man gut ins Spiel. Durch schnelles Tempo und guten Druck im Angriff konnte man sich in den ersten Minuten schon mit 1:5 absetzten und ein erstes Zeichen setzten. Aber auch der Gegner wollte noch ein Wörtchen bei der Punktevergabe mitreden und konnte vor allen mit starken Tempogegenstößen den Anschluss halten. Zwar trennten sich die Mannschaften mit einem klaren 11:17 in die Halbzeit, aber vorfreuen wollte sich noch keiner.

Wichtig war es nun auch in den zweiten 30 Minuten das Tempo der Gegner zu bremsen und vorne konsequent das Tor zu treffen.

Mit einem guten Vorsprung startete es sich nicht unbedingt leichter in die Halbzeit. Die ersten Tore fielen zwar weiterhin auf gegnerischer Seite, aber durch leichte Unkonzentriertheit und zu wenig Aggressivität in der Abwehr konnte Riemke mit starken Würfen aus dem Rückraum auf 17:21 rankommen. Diese Schwierigkeiten konnte man bis zum Ende zwar nie ganz in den Griff bekommen, machte aber dafür für jedes kassierte mindestens ein eigenes Tor und konnte somit den Puffer weiter ausbauen. So kam es, das nach dem 30. Tor nicht genug sein sollte und die Chance zu mehr da war. Wirklich jede Position und jede Spielerin war in diesem Spiel mit „Torglück“ gesegnet und so traf man weiter das Tor der Gegner, bis auch ein paar Minuten vor Abpfiff die 40 aufleuchtete.  Mit 26:41 endet ein wahrliches Schützenfest der Bochumer Damen in Riemke.

Schon am Mittwoch geht es mit ganz viel Rückenwind aus diesem Spiel gegen Ruhrbogen Hattingen weiter. Anpfiff ist 20.15 Uhr in der Sporthalle des Schulzentrum Holthausen (Hattingen).

Es spielten: C. Gösser (TW), R. Wagner (TW), J. Herrmann, K. Bastians,  A.Sinram,  S. Beyhoff, F. Sprengel, A. Gester, S. Bittorf, P. Brandt, P. Bader, S. Kobek