News

Pflichtsieg zum Sponsorentag

Pflichtsieg zum Sponsorentag

VfL Bochum vs. PSV Recklinghausen III 29:18 (13:7)

 

Der VfL Bochum zeigte den Gästen aus Recklinghausen gleich bei dem Betreten der Halle, dass es an diesem Tag für den Tabellenletzten nichts zu holen gab. In der nahezu überlaufenden Heimfestung, dem „Lohring“, begrüßte das Team des VfL die Zuschauer mit Einlaufkindern zum diesjährigen Sponsorentag. Mit einer guten Stimmung im Rücken, dank des vorangegangenen Heimsiegs der 2. Mannschaft, erzielte der VfL bereits nach 37 Sekunden durch Max Birkemeier die Führung. Bis zur 8. Minute, in der Jannik Kocian aka „I-ch“ das 4:2 erzielte schien es fast so, als könnte sich ein Spiel auf Augenhöhe entwickeln. Im Folgenden wurde jedoch deutlich, dass das Team aus Recklinghausen einem Unentschieden nie näher sein konnte als in den ersten Minuten. Die erste Halbzeit, in der der VfL gerade einmal 7 Tore zuließ, war insbesondere von einer konzentrierte Defensivleistung um Torwart Dennis Kocian geprägt, sodass auch in der Offensive vergebene Chancen keine ernsthafte Konsequenzen darstellen konnten. Gleichwohl viele Trainingsinhalte auf dem Feld sichtbar wurden, blieb die Chancenverwertung das große Manko der späteren Sieger. Cederik Fernandez Gonzalo, der sich im Anschluss über den Titel „Spieler des Spiels“ mit überschwänglichen Emotionen freuen durfte, zeigte auf dem Feld, dass er auch eiskalt sein kann. Nicht nur einmal traf der Rechtsaußen sehenswert, einmal im Fallen hinter dem Rücken, ein anderes mal aus Höhe der Torauslinie, aus einem kaum messbaren Winkel. Torwartwechsel des PSV, um diese Würfe in den Griff zu bekommen, blieben schlussendlich vergeblich. In der Schlussphase kochten die Emotionen allerdings nicht nur aufgrund der starken Aktionen des VfL über. Mehrere Aktionen eines leichtentzündlichen PSV Amateurs hätten mit der dritten 2 Minuten Zeitstrafe geahndet werden können. Obwohl dies nicht geschah, sorgte der Topscorer des PSV nach 59 Minuten für eine Disqualifikation auf Seiten der Gäste. Als er in einem Wortgefecht mit Jannik Kocian den Versuch unternahm seine absurden Anschuldigungen zu untermauern mit Jannik Kocian argumentativ deutlich unterlag um seine absurden Anschuldigungen zu untermauern musste er feststellen, dass er auch argumentativ unterlegen war. Da er sich einer Ausdrucksweise bediente, die den Bochumern nicht würdig war, wurde er folgerichtig mit einer roten Karte in das Tal der Tränen geschickt.

Nach einer starken ersten Hälfte lies der VfL in der zweiten Hälfte insbesondere nach Freiwürfen überraschend viele Tore zu. Bis auf eine leichte Ergebniskosmetik von Seiten der Recklinghäuser sollte dabei jedoch nichts mehr herumkommen. Schlussendlich siegte der VfL mit 29:18 und hat damit das Minimalziel für diesen Nachmittag erreicht. In der nächsten Woche wird der VfL in einen entlegenen, seiner historischen Bedeutung überschätzenden Vorort reisen, um dann erneut 2 Punkte aus Bochum nach Bochum holen.

Es spielten: Cederik Fernandez Gonzalo (8), Maximilian Birkemeier (7), Dominik „Schwabi“ König (4), Julius Kirschner (3), Pascal Cyprian (3), Jannik Kocian (2), Moritz Wetzel (1), Maximilian Weiss (1), Florain Erbach, Daniel Verhoeven, Torben Aspoeck, Fabian Stenmanns, Dennis Kocian (TW), Robert Benning (TW)