News

Nicht schön, aber am Ende zählen nur die Punkte

Nicht schön, aber am Ende zählen nur die Punkte

PSV Gelsenkirchen vs VfL Bochum 29:34 (16:14)

Es gibt so Spiele, da weiß man schon vor dem Anpfiff, dass das heute nicht laufen kann. So am letzten Samstagabend. Wir kommen in der Halle an. Komplett mit 14 Mann besetzt, wobei drei Torhüter zu unserem Nachbar PSV Gelsenkirchen mitgereist sind. Der Gegner kommt mit 7 Feldspieler und ohne Torhüter. Und schon vor dem Anpfiff ist eigentlich klar, wir können nur verlieren und der Gegner nur gewinnen. Denn wir müssen eigentlich das Spiel dominieren und unsere quantitative und qualitativen Vorteile ausspielen. Für den Gegner wäre ein enges Spiel schon ein Erfolg.

Und was passiert? Wir geben nicht mit Vollgas ins Spiel, die Deckung entscheidet sich nur den Gegner zu begleiten und so kassieren wir ein Tor nach dem anderen. Dann kommt noch eine zu große Fehlerquote im Angriff dazu und schon liegen wir mit 2 Toren hinten. Nach 20 min. haben wir den ersten Torwartwechsel und eine laute Time-Out hinter uns. Bis zur Halbzeit ändert sich jedoch Nichts.

Ansprache in der Halbzeit. Wir müssen als Team auftreten und endlich mal unsere gewohnte Leistung abrufen. Der Beginn der zweiten Halbzeit zeigt nur Ansätze davon und nach weiteren 10 min kommt der nächste Torwartwechsel. Kurz darauf kommen zwei wichtige Momente in denen wir als Team auftreten müssen. Wir kassieren jeweils eine 2 min Strafen. In Unterzahl schaffen wir den Ausgleich und in der zweiten Unterzahl gehen wir mit 2 Toren in Führung. Vielleicht waren das die Signale für die Mannschaft zusammen zu arbeiten. Dem Gegner geht nun auch ein wenig die Luft aus und wir können uns kontinuierlich absetzen. Am Ende steht ein 29:34 für uns an der Anzeigentafel.

Was sagt man zu so einem Spiel? „Eier, wir brauchen Eier“ (O-Ton Kahn) um solche Spiele zu gewinnen und im nächsten Spiel müssen wir die von Anfang an zeigen. Dann und nur dann werden wir unsere gute Tabellenposition verteidigen.