News

Last minute Krimi gegen den DSC Wanne-Eickel

Last minute Krimi gegen den DSC Wanne-Eickel

DSC Wanne-Eickel vs. Vfl Bochum

Mit den Siegen der letzten Woche im Rücken ging es selbstbewusst ins Auswärtsspiel gegen den DSC Wanne-Eickel. Das auf den dritten Sieg in Folge eingeschworene Team startete hellwach in die ersten 10 Minuten. Harz- und humorlos markierte Torben Aspoek mit seinem Treffer vom Kreis den Auftakt. Es folgten gleich drei Treffer vom Wirbelsturm Gonzales auf Rechts, der seinen Gegnern Knoten in die Bein lief. In der 7. Minute stand es hochverdient 1:6 und im gegnerischen Team bereitete sich bereits schlechte Stimmung aus. Doch in der anschließenden Phase der ersten Halbzeit verpasste der Vfl den Gegner endgültig auszuschalten und wurde stattdessen nachlässig in den Torabschlüssen. Trotz guter Abwehrarbeit ließ man den DSC aufatmen und sich neu sortieren – hierdurch fand dieser wieder Anschluss ans Spiel und konnte bis zur Halbzeit auf 2 Tore Abstand verkürzen.

Die zweiten 30 Minuten boten ein hochspannendes Spiel, welches dominiert war von Torwürfen der Außenspieler und Kontergegenstößen. Zunächst errang der Gastgeber aus Wanne-Eickel Oberhand und führte in der 40. Minute erstmals mit 17:16 Toren. Im Anschluss packten sich die Jungs in Blau gegenseitig am Kragen und erkämpften durch kruppstahl-harte Abwehrarbeit erneut die Führung. Fünf Tore in Folge ließen den Spielstand zur 54. Minute auf 22:25 springen – und hier hätte der Sack zugemacht werden müssen. Angesichts der folgenden Minuten muss sich die Mannschaft vorwerfen an diesem Punkt nicht die Coolness behalten und einen hochverdienten Sieg ins Trockene gebracht zu haben. Stattdessen geriet der Angriff in Nervosität, mehrere Stürmerfouls und ein verworfener Siebenmeter wurden umgehend bestraft. In wenigen Minuten schmolz die Führung dahin und mit der 59. Minute stand es Ausgleich mit 25:25 Toren. Den letzten Stoß versetzte man sich zu guter Letzt ebenfalls selbst: In hitzigen letzten Sekunden führte ein Ballverlust im Angriff zum Konter des Gegners, welcher durch Foulspiel an der Mittellinie unterbrochen werden musste. Im anschließenden Tumult entschieden sich die Schiedsrichter nicht nur für Platzverweis mit roter Karte, sondern auch für einen fragwürdigen 7 Meter Strafwurf gegen Bochum. Der sich daraus ergebende Siegtreffer für den DSC Wanne Eickel markierte den schmerzhaften Schlusspunkt eines Spiels, was man mit mehr Entschlossenheit schon 20 Minuten früher hätte für sich entschieden müssen. Es hilft alles nichts; man konnte die verdienten Punkte nicht nach Hause bringen und so gilt es dies in den nächsten Spielen wieder gutzumachen.
Dann gibt es ein nachträgliches Geschenk an Trainer und Spielerpapa Rob, den die Mannschaft ehrt, liebt und zum Geburtstag hochleben lässt! Prosit :)