News

Langsam nährt sich das Eichzähnchen

Langsam nährt sich das Eichzähnchen

HSC Haltern-Sythen 3 – ERSTE 21:22 (9:8)

Nach der 25:26-Niederlage von letzter Woche, brauchte die Mannschaft an diesem Wochenende unbedingt den Sieg! Es spielte dabei keine Rolle, dass krankheitsbedingt oder beruflich verhindert nur die Hälfte des Kaders den Weg nach Haltern auf sich nahm.

Nach dem Motto – Körner sparen, mehr denken als laufen – ging die erste Halbzeit auf beiden Seiten relativ verhalten los. Erst in der 6. Minute entschied Birkemeier, dass es nun mal an der Zeit wäre, ein Ding reinzukravenzeln und Bochum ging 1:0 in Führung. Haltern versuchte sich anschließend immer wieder abzusetzen, doch die Bochumer Körnersammler wussten dies zu verhindern. Mit 9:8 für Haltern ging es dann in die ersehnte Pause.

In der Kabine musste Spielertrainer Rob Fischer, für den es bereits das zweite Spiel des Tages war, zweimal Luft holen. Dennoch war er mit der bisherigen Leistung seiner Rumpftruppe zufrieden, mahnte allerdings nochmal vorm Gehäuse der Gegner gnadenloser sowie konsequenter zu sein und die Maschinen nun auf Hochtouren zu fahren. Diese Strategie trug langsam aber sicher dazu bei, dass die Blauen sich immer mal wieder mit einer Bude absetzten. Als Birkemeier dann in der 57. Minute, das 22:21 per 7-Meter machte, ahnte niemand, dass dies der Siegtreffer der Partie war. Die anschließenden zwei 7-Meter wurden von Haltern verworfen bzw. vom (später gewählten) Spieler des Spiels aka. Benning aka. Bärchen aka. Zähnchen pariert. Ob die letzte Entscheidung, bei der es zur Disqualifikation von Koening wegen Ballwegschlagens bzw. Verhinderung einer Torchance nach Stürmerfoul kam, den Tatsachen entsprach oder der Spieler den Ball einfach in der Bewegung fallen lies, bleibt ungewiss. Dennoch war Röhrig, das einköpfige Schiedsrichtergespann eine durchaus unauffällige Person auf dem Spielfeld, die das Spiel von Anfang an mit gutem Blick unter Kontrolle hatte.

Die Jungen in blau und weiß lieben anscheinend den Nervenkitzel in den letzten Minuten, diesmal ist es allerdings gutgegangen und die zwei Punkte wurden eingefahren. Weiter so, damit die nächsten Punkte gegen Herne auf unser Konto wandern.

[Ju.Ki.]