News

Es gibt noch viel zu lernen

Es gibt noch viel zu lernen

VfL Bochum vs. TuS Holsterhausen 16:22 (8:11)

Der Lernprozess der jungen Truppe der 1. Herren des VfL Bochum geht weiter. In einem teilweise hart geführten Spiel gegen die Mannschaft aus Herne musste die junge Mannschaft eine neue Lektion lernen: Was kümmern mich der Gegner oder die Schiedsrichter! Auch der Trainer selber konnte in dieser Rubrik noch etwas lernen.

Zum Spiel: In der ersten Halbzeit wogte das Spiel bis zur 20. Minuten hin und her. Keine der beiden Mannschaften schaffte es sich entscheidend abzusetzen. Ausgerechnet die Auszeit der Herner brachte einen Bruch in das Spiel des VfL. Die Angriffe wurden zu schnell abgeschlossen oder es kam durch viele technische Fehler erst gar nicht zum Angriff.

So zog der Gegner durch einfache Tore bis zur Pause mit drei Toren davon.

Nach der Pause kam eine andere Mannschaft des VfL Bochum in die Halle. Man hatte die ersten 13. Minuten Ball, Gegner und sich selbst im Griff und schaffte den Ausgleich. Leider gab es wieder den Bruch im Spiel der 1. Herren im Laufe der 2. Halbzeit, der letztlich den Ausschlag zu Gunsten der Herner gab. Holsterhausen gelang es das Spiel durch künstlich hervorgerufene Pausen zu verlangsamen, so dass im Grunde kein Spielfluss mehr aufkommen konnte…nicht immer im Sinne von Fair Play, aber nach Ansicht der Schiedsrichter noch im Rahmen der Regeln.

So beschäftigten sich alle Bochumer mit diesem Umstand und gerieten dadurch auf die Verliererstraße.

Eine vermeidbare Niederlage, aus der die Mannschaft nicht nur für das Rückspiel seine Lehren ziehen wird.

 

Dazu gelernt haben : M. Meltzer, M. Birkemeier, F. Erbach, D. Zwermann, L. Sikorski, P. Ruppersberger, L. Zurkuhl, L. Masarczyk, F. Stenmanns, M. Jakes und U. Kühn