News

DRITTE tauscht Heimrecht, vergisst aber Einstellung daheim: Klare 21:30-Niederlage in Castrop

DRITTE tauscht Heimrecht, vergisst aber Einstellung daheim: Klare 21:30-Niederlage in Castrop

Das war mal ein Samstag zum Vergessen für die DRITTE. Vom Anpfiff weg fehlte der Zugriff aufs Spiel – und es wurde und wurde nicht besser. Bis zur 13. Minute lag man bereits 1:6 im Rückstand, ehe der zweite Bochumer Treffer gelingen wollte. So war die Leistung insgesamt als schlecht zu bezeichnen, offenbarte aber vor allem die mangelnde Abschlussschwäche. Die Konsequenz war eine mehr als deutliche 21:30-(7:16)-Niederlage.

Im Vorfeld hatte die Mannschaft vom Castroper TV um eine Verlegung des für Sonntagmittag am Lohring geplanten Meisterschaftsspiel gebeten. Dass die DRITTE sich damit auch vom eigentlichen geplanten Mannschaftsessen am 1. Advent verabschiedete, war zunächst nur ein Nebengeräusch. Dass der Samstag dann aber sportlich auch ein Ausfall wurde, sorgte für betretene Mienen.

Zunächst schien es ein klassisches Abtasten zu werden. Der erste Treffer für die Gastgeber fiel erst in der 3. Spielminute. Bei „Den Handballern“ war es dann in der sechsten Minute soweit: Richie Klein netzte zum 1:2 ein. Danach kippte das Pendel aber direkt zugunsten des Castroper TV. Obwohl das Heimteam sogar einen Siebenmeter nicht zum Torerfolg nutzen konnte, schafften es die Gastgeber sich innerhalb von sechs Minuten auf 6:1 abzusetzen, ehe Richie der zweite Bochumer Treffer gelang.

Doch das Spiel hatte weiterhin nur eine Richtung: Castrop nutzte seine Chancen, während der VfL-Angriff absolut harmlos blieb. So wuchs der Rückstand zunächst auf sieben Tore (3:10) in der 17. Minute. Zehn Minuten später lag Castrop dann erstmals mit neun Toren vorne (6:15). Mit diesem Abstand ging es dann auch beim 7:16 in die Kabinen.

Castrop blieb aber auch direkt nach dem Wiederanpfiff am Drücker und erhöhte schnell auf 18:7. Zwar gelangen jetzt auch endlich „Den Handballern“ ein paar Abschlüsse, trotzdem setze sich Castrop in der zweiten Hälfte peu à peu ab und führte in der 42. Minute verdient mit 23:11. Die Last des Toreschießens lag beim VfL im gesamten Spiel nur auf vier Schultern. Neben Bastian Degen (8 Treffer), konnten sich nur Jan Schmolla (5), sowie Markus Hartmann und Richard Klein (jeweils 4 Tore) überhaupt in die Torschützenliste eintragen.

Immerhin gelang es nun in der letzten Viertelstunde, dass Spiel wieder offener zu gestalten. Was aber sicher auch daran lag, dass Castrop im Gefühl des sicheren Sieges nicht mehr alles geben musste. So konnten die DRITTE zumindest Ergebniskosmetik betreiben und etwas verkürzen. Wobei auch da nicht unerwähnt bleiben darf, dass die letzten beiden Tore des Spiels den Bochumern gelangen. So konnte man wenigstens den Rückstand auf eine einstellige Differenz verändern.

Unterm Strich war das Spiel aber eine überraschend schlechte Leistung. Fast niemand im gesamten Kader konnte seine normale Leistung abrufen. Selbstkritisch wurde dabei vor allem das mangelnde Torschusstraining in den Fokus genommen. So wie am Samstag – dass war einhellige Meinung – ist es schwer, erfolgreich mitzuhalten.

LST, 12.12.2018

 

 

Castroper TV – VfL Bochum „DRITTE“  30:21 (16:7)
Samstag, 1. Dezember 2018 – 16:00 Uhr
Sporthalle Willi-Brandt-Gesamtschule

 

SPIELFILM

1. Halbzeit:
2:0 – 6:1 – 7:3 – 10:4 – 11:6 – 15:7 – 16:7

2. Halbzeit:
19:7 – 21:9 – 23:11 – 25:15 – 29:18 – 30:21

 

KADER

Tor:
Enge – Meltzer

Feld:
Berlin – Degen (8) – Grosche – Hartmann, M. (4) – Klein (4) – Mertin – Mühlenbein – Paas – Prinz – Schmolla (5/1) – Werner