News

Damen: Nicht so überzeugend wie das Ergebnis scheint

Damen: Nicht so überzeugend wie das Ergebnis scheint

VfL Bochum – TuS Ickern 2 30:19 (11:10)

Am Sonntagmorgen ging es zu gewohnter Heimspielzeit für die Damen des VfL zum ersten Heimspiel dieser Saison. Nachdem klar wurde, dass der Gegner nicht vollzählig angereist war und zu dem Spiel trotzdem antreten würde, war man sich der Sache relativ schnell sicher. Zumindest unterbewusst fuhr man nicht auf 100 Prozent hoch, und das war deutlich im Spiel der Damen zu erkennen. In den ersten 20 Minuten fehlte der Mannschaft jeglicher Kampfgeist, sodass man nicht mal merkte, dass der Gegner in Unterzahl spielte. Die Gäste konnten sogar immer wieder ausgleichen und hatten im Gegensatz zum VfL die richtige Einstellung zum Spiel gefunden. Sie hatten ja nichts zu verlieren. Nach einem kleinen Aufbäumen der Bochumer Mannschaft konnte man gerade so mit einem Tor in Führung in die Halbzeit gehen.

Viel gab es nicht zu sagen: „Macht es einfach besser und findet endlich die richtige Einstellung und Motivation!“ Das eigentlich eher zum „Trainingsspiel“ erklärte Spiel sollte zumindest in der zweiten Hälfte den tarsächlichen Stand der Mannschaft zeigen.

Nachdem man am Anfang immer noch Probleme hatte sich auf dem Feld zu finden, konnte man dann doch eine Leistungssteigerung erkennen. Man hatte sich zumindest mal mit ein paar Toren abgesetzt und stand in der Abwehr besser. Diese Besserung war aber auch auf die sich abschwächende Leistung der Gegner zurückzuführen, die natürlich mit Fortlaufen der Spielzeit konditionell nicht mehr alles geben konnten. In den letzten Minuten wurde dann eher noch „Ergebniskorretur“ betrieben und man beendete das Spiel mit 30:19.

Die Höhe des Sieges spiegelt aber nicht ansatzweise die Überlegenheit der Bochumer wieder. Man hatte fast das ganze Spiel trotz Unterzahl der Gegner zu kämpfen und kämpfte mit dem mangelndem Kampfgeist auch gegen sich selber. Gut, dass man nun 2 Wochen intensiv trainieren kann, um sich wieder als selbstbewusste Mannschaft präsentieren zu können.

Es spielten: R.Vogel (TW), C. Gösser (TW), S. Bittorf, F. Sprengel, M. Föllen, S. Kobek, J. Schubeius, P. Brandt, J. Herrmann, P. Bader, K. Bastians, A. Sinram