News

3. Herren: Starke Leistung trotz dünnem Kader

3. Herren: Starke Leistung trotz dünnem Kader

DJK Märkisch-Hattingen 2 – VfL Bochum 3  20:27(6:14)

Zunächst einmal ein großes Dankeschön an die mitgereisten Fans, die deutlich mehr Stimmung machten als die Heimfans. Dafür bekamen sie auch ein starkes Spiel des VfL zu sehen. Denn schon ab der ersten Minute konnte die Mannschaft des VfL die Begegnung mit der DJK kontrollieren. Das gelang vor allem deshalb, weil man so diszipliniert agierte, wie nie in dieser Saison. In der Abwehr wurde konsequent und strukturiert gearbeitet, sodass die Heimmannschaft lange Zeit kaum Möglichkeiten fand, Tore zu erzielen. Auch im Angriff hielt man sich an die Absprachen, welche vor dem Spiel getroffen wurden. So gab es auf Seiten des VfL kaum verfrühte Abschlüsse und die allermeisten Chancen waren geduldig herausgespielt. Das diente natürlich auch dazu, die Kräfte zu schonen, da der VfL nur einen Auswechselspieler zur Verfügung hatte. Zu alledem waren unsere Werfer auch noch gut aufgelegt und erzielten in der ersten Halbzeit eine überragende Ausbeute, dazu war der Torwart in seiner Leistung stabil wie immer.

In der Pause bereitete man sich darauf vor, dass die Gegner jetzt versuchen würden, das Spiel schneller zu machen, um ihre volle Bank auszunutzen. Dementsprechend begann dann auch die zweite Halbzeit. Die Anstrengungen der Hattinger waren spürbar und der Vorsprung des VfL schrumpfte. Allerdings auch deshalb, weil sich unsere Spieler ein wenig von der Hektik anstecken ließen und im Angriff nicht mehr so überlegt agierten. Daher wurde eine Auszeit genutzt, um sich noch einmal darauf zu besinnen, wie man dieses Spiel gewinnen könne. Auch diese Maßnahme zeigte Wirkung und der verdiente Sieg konnte eingefahren werden, sehr zu Begeisterung der eigenen Fans.

Zum Abschluss noch ein weiteres Dankeschön. Diesmal an M. Jakes aus der A-Jugend, dessen Hilfe wir gut gebrauchen konnten.

Es spielten: R. Ammon (Tor), S. Wölfelschneider, D. Ammon, R. Nowak, M. Zeidler, B. Backhaus, M. Jakes, M. Ammon