News

1. Damen: Wir waren stärker!

1. Damen: Wir waren stärker!

VfL Bochum – TuS Ickern 27:24 (14:13)

Am Sonntag ging es für die Damen des VfL in eigener Halle wohl um die wichtigsten Punkte der Saison. Dem Tabellenführer TuS Ickern wollte man den Weg zur Meisterschaft nicht frei machen und sich mit einem starken Team dagegen stellen. Als Tabellenzweiter mit 5 Punkten zur Spitze und nur 2 nach unten, konnte man sich keinen Punktverlust leisten und ging hochmotiviert in das Spiel. Die Mannschaftsworte vorm Anpfiff, „Der Gegner ist stark, aber wir sind stärker!“, sollten wieder der Schlüssel für alles sein. Mit einer leichten Nervosität starteten beide Mannschaften in die Partie. Es passierten Fehler auf beiden Seiten. Durch schlechtes Rückzugverhalten beim schnellen Tempospiel der gegnerischen Damen musste man die meisten der Tore kassieren, die in den ersten 15 Minuten fielen. Nachdem man sich noch einmal wachrüttelte und motivierte, wurden diese Fehler aber zur Stärke der Mannschaft. Man stand hinten sicher und lieferte eine starke Abwehrleistung ab. Auch vorne führten viele gut gespielte Aktionen zu Toren. So konnte man sich mit viel Engagement zur Halbzeit einen Vorsprung von 14:13 erspielen. Zur Besprechung in der Halbzeit ging man weiter hochmotiviert. In allen Köpfen sollten die 2 Punkte auf keinen Fall bei Ickern aufs Konto gehen. Vor allem die Abwehr und das Rückzugverhalten durften in der zweiten Hälfte nicht nachlassen. Zu Beginn der Halbzeit konnte sich Ickern immer wieder an Bochum herankämpfen. Jede kleine Unachtsamkeit wurde durch Tore geahndet, die man sich wieder hart zurückholen musste. Aber nach jeder kleine Schwäche kam eine kampfreiche Stärke, und so hielt man immer den Kopf oben. Durch eine durchgehend konstante Leistung der Torhüterin des VfL hatte man auch den letzten Joker auf seiner Seite und brachte den Gegner zur Verzweiflung. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und unglaublicher Willenskraft setzte man sich dann mit letzter Kraft in den letzten Minuten ab und konnte das Spiel mit 27:24 für sich entscheiden. Auf diesen wohl größten Erfolg in der Kreisliga diese Saison muss man die letzten Spiele aufbauen, denn gegen die unteren Tabellennachbarn muss und will man in den kommenden Wochen nochmal alles geben.