News

1. Damen: Anfang verschlafen, Ende eskaliert

1. Damen: Anfang verschlafen, Ende eskaliert

TuS Ickern – VfL Bochum 22:17 (12:8)

Beim Spiel der VfL- Damen gegen den Tabellenzweiten aus Ickern am gestrigen Sonntagabend sollte es vor allem um die Standortsicherung in der oberen Tabellenhälfte gehen. Nachdem die Mannschaft alle vorherigen Spiele gegen die Tabellennachbarn mit knapper Besetzung angehen musste und leider verlor, waren diesmal nahezu alle Spielerinnen vertreten und so ging es voll motiviert zum Spiel.

Doch schon in den ersten Minuten war von dem Enthusiasmus auf dem Spielfeld nicht mehr viel zu sehen, die Gegner schafften es schon nach kurzer Zeit, die Spielerinnen mit ihrer langsamen Spielweise „einzuschläfern“. Die Abwehr stand zwar gut. Es wurde schnell verschoben, Würfe aus dem Rückraum wurden erzwungen und dann auch gut abgewehrt. Leider war die Abwehr der Gegner auch mit dieser Einstellung auf dem Platz und so war es im Angriff schwer, aus dem Spiel heraus Tore zu machen. Nach den ersten 15 Minuten lag der VfL dann 2:6 hinten. Schnell wurde klar, das Spiel war nur über den weiteren Kampf in der Abwehr und die zweite Welle zu gewinnen. Die wenigen Tore fielen aber überwiegend durch Einzelaktionen und daraus resultierenden 7-Metern, was zu einem Halbzeitstand von 12:8 führte.

In der Halbzeitpause war das Spiel von keiner der Spielerinnen als verloren erklärt, frisch motiviert ging es in die zweite Hälfte. Taktisch wurden nun die Außenspielerinnen aus dem Spiel genommen, um den Druck für die Halben zu nehmen und auf Ballverluste zu spekulieren, die dann in einer zweiten Welle für uns die Tore bringen sollten. Zu Anfang gab es mit dieser Formation Startschwierigkeiten und so konnten die Gegner ihre Führung auf 16:11 ausbauen, was auch weiterhin mit Problemen der Spielerinnen im Angriff zu tun hatte. Als dann aber noch die Mittelspielerin vom TuS Ickern kurz genommen wurde, so dass theoretisch ein Spiel von Halb zu Halb nötig wurde, kamen der gegnerische Angriff ins Straucheln und der VfL konnte mit einigen schnellen Gegenangriffen aufholen.

Leider führte dann eine Spielsituation zur Eskalation der eigentlich schläfrigen Stimmung auf dem Feld und der Bank. Nachdem eine Spielerin des VfL nach angezeigtem Zeitspiel unabsichtlich einer Gegnerin ins Gesicht warf, rastete der gegnerische Trainer aus, bekam nach einigen weiteren Sticheleien die rote Karte und wurde auf die Tribüne verwiesen.

Für den Rest der Zeit war das Spiel von weiteren Beschwerden der Gegner und unangenehmen Aktionen geprägt, so dass es nicht leicht war konzentriert und ruhig weiter zu spielen. Die letzten 10 Minuten versuchten die Spielerinnen nochmals alles, um Ickern das Spiel aus der Hand zu nehmen, aber dazu war es leider zu spät. Das Spiel endete 22:17.

 

Es spielten: C. Gösser (TW), S. Bittorf (9), N. Öztürk , K. Bastians (1), F. Sprengel (1), A. Rautenberg (2),  A. Sinram (3), T. Hansen, K. Schulmann, L. Nowak (1), L. Schulz