News

1. Damen: Am Anfang stark, am Ende fehlt die Puste

1. Damen: Am Anfang stark, am Ende fehlt die Puste

VfL Bochum – PSV Recklinghausen II 22:29 (9:14)

Mit einem Sieg aus dem letzten Spiel gegen den Tabellenführer konnten die Damen an diesem Samstag voller Selbstbewusstsein und mit einem guten Teamgeist gegen den Tabellenzweiten aus Recklinghausen antreten. Ziel war es, auch aus diesem Spiel 2 Punkte mitzunehmen. Die VfL Damen wollten wieder mit der erfolgreichen Aufstellung aus der letzten Woche starten, auch Stammtorhüterin Catharina Gösser stand wieder zwischen den Pfosten. Von Anfang an sollte die Abwehr erneut stark zusammenarbeiten und ein schnelles Tempospiel die Tore im Angriff bringen.

In den ersten Minuten konnten genau diese Forderungen umgesetzt werden. Die ersten 5 Tore gingen auf das Konto der Bochumerinnen. Durch schnelle Tempogegenstöße wurde der Gegner erst einmal überrollt. Erst in der 8. Minute konnten der Tabellenzweite dann die ersten Tore machen. Leider ging im Laufe der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit den VfL Damen die Puste aus. In der Abwehr wurde viel gekämpft und auch nach vorne wurde ein schnelles Tempo gegangen. Das machte sich nun bemerkbar. Die Konzentration und die Kraft ließen nach und die Damen aus Recklinghausen konnten zum 7:7 aufholen. Es wurde sich aber dennoch weiterhin aufgerappelt, aber die Abwehr konnte das einfache Spiel über den Kreis nicht dauerhaft verhindern. So mussten man sich zur Halbzeit mit 9:14 geschlagen geben.

Das Spiel wurde aber nicht für verloren erklärt, sondern als Herausforderung neu gestartet. Diese könne man bestehen, wenn man das Tempo der Gegner über die weiteren 30 Minuten mitgeht und noch eine Schippe daraufsetzen kann.

Nach einer kleinen Orientierungsphase der Damen in der zweiten Hälfte, in der die Recklinghäuserinnen ihren Vorsprung auf 12:18 ausbauen konnten, wurde das Kämpferherz wieder aktiv. In einer starken Torfolge durch sauber ausgespielte Angriffe konnte der Abstand dann aber wieder auf 17:19 verringert werden. Doch auch diese Aufholjagd kostete Kraft und somit war es für die restliche Zeit noch schwerer, mit der starken Spielweise der Recklinghäuserinnen mitzuhalten. Es reichte dann leider nicht mehr, um in letzter Konsequenz das Spiel zu drehen. Die Gegnerinnen setzten sich weiter ab. Obwohl die Spielerinnen des VfL nicht aufgaben, war eine Niederlage nicht mehr abzuwenden und das Spiel endete 22:29.

Dennoch kann man mit diesem Spiel zufrieden sein, denn die Einstellung der Mannschaft stimmte erneut bis zur letzten Sekunde. In der nächsten Woche steht dann mal wieder ein Tabellennachbar auf dem Plan. Am Sonntag wollen die Damen dann beim ETSV Witten 3 erneut punkten.

Es spielten: C. Gösser (TW), S. Bittorf (3), K. Bastians (3), A. Rautenberg (5), L. Schulz (2), L. Sontowski (1), T. Hansen, P. Brandt (4), A. Sinram (4), P. Bader, F.Sprengel